Bröhan-Museum

Schloßstraße 1a
14059 Berlin-Charlottenburg
Di–So 10–18 Uhr
8 Euro, jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei

Das Bröhan-Museum ist ein international ausgerichtetes Spezial- und Epochenmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus (1889–1939). Es trägt den Namen seines Gründers Karl H. Bröhan (1921–2000), der seine umfangreiche Privatsammlung anlässlich seines 60. Geburtstages dem Land Berlin schenkte.
Die Bestände gliedern sich in die Hauptgebiete Kunsthandwerk und Bildende Kunst. Die Räume illustrieren die Entwicklung vom Jugendstil als Wegbereiter der Moderne bis zum Art Deco und Funktionalismus. Außergewöhnlich reich ist die Porzellansammlung des Museums mit Arbeiten aus den Manufakturen Berlin, Kopenhagen, Meißen, Nymphenburg, Sèvres und Rörstrand.
Zudem gehören zur Sammlung Gemälde der Berliner Secession, unter anderem von Karl Hagemeister, Willy Jaeckel und Walter Leistikow. Sonderausstellungen, meist in Kooperation mit internationalen Institutionen, sowie kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen ergänzen die Dauerausstellung.

→ zur Website der Institution
Bröhan-Museum, Außenansicht © Foto: Martin Adam, Berlin

Bröhan-Museum, Außenansicht © Foto: Martin Adam, Berlin

alle Orte