Georg Kolbe Museum

Sensburger Allee 25
14055 Berlin-Westend
Mo-So 10-18 Uhr
Eintritt: 7€ Ermäßigung: 5 € Für Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahren) freier Eintritt

Das Museum widmet sich dem Erbe Georg Kolbes mit Ausstellungen, Forschungsprojekten und Publikationen. Das Museum besitzt rund 220 Werke von Georg Kolbe in Bronze und dazu zahlreiche Gipsmodelle, die als Vorstufen für den Bronzeguß gefertigt wurden. Außerdem  befinden sich rund 1.000 Zeichnungen und Grafiken des Bildhauers (der ursprünglich als Maler ausgebildet worden war) und der schriftliche Nachlass (darunter Briefwechsel mit den Künstlerfreunden Karl Schmidt-Rottluff und Ernst Barlach etc.) in der Sammlung.

Das Museum erweiterte die Bestände aber auch durch Werke von deutschen Bildhauerkolleginnen und -kollegen aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Der wichtigste Ankauf war der Nachlass des Bildhauerfreundes Richard Scheibe. In der Sammlung befinden sich darüber hinaus Arbeiten von Ernst Barlach, Rudolf Belling, Hermann Blumenthal, Ernesto de Fiori, August Gaul, Wilhelm Lehmbruck, Gerhard Marcks, Emy Roeder, Gustav Seitz und Renée Sintenis, ergänzt durch diverse schriftliche Nachlässe.

Um der anwachsenden Sammlung gerecht zu werden, wurde 1993–94 mit Mitteln des Landes Berlin durch die Architektengruppe AGP* ein Erweiterungsbau errichtet, der die Ausstellungsfläche mehr als verdoppelte und zudem ein großzügiges Depot in Museumsqualität bereitstellte. Seitdem verfügt das Georg Kolbe Museum über ca. 370 m² Ausstellungsfläche, die auf die Präsentation von Skulpturen ausgerichtet ist. Im Winterhalbjahr 2002/03 erfolgte eine behutsame Instandsetzung und Aufwertung der , ebenfalls unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten. Seit dem Jahr 2000 unterstützt ein das Museum.

→ zur Website der Institution
© Georg Kolbe Museum

© Georg Kolbe Museum

alle Orte