Museum für Fotografie

Jebensstraße 2
10623 Berlin-Charlottenburg
Di, Mi, Fr–So 11–19 Uhr, Do 11-20 Uhr
10 Euro, ermäßigt 5 Euro

Zwei Einrichtungen teilen sich das 1909 erbaute, ehemalige Landwehrkasino an der Rückseite des Bahnhofs Zoologischer Garten: Die Helmut Newton Stiftung bespielt die beiden unteren Etagen, während die Sammlung Fotografie, eine Abteilung der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin, die Räume im obersten Geschoss einschließlich des 2010 wiedereröffneten Kaisersaals nutzt.
Die Helmut Newton Stiftung wurde 2003 kurz vor dem Tod Helmut Newtons gegründet. Der Fotograf hat ihr eine große Zahl seiner Arbeiten überlassen. Im Erdgeschoss führen Dinge aus Newtons persönlichem Besitz, Filme und Publikationen in Leben und Arbeitsweise des berühmten Mode- und Porträtfotografen ein. Im 1. Stock werden wechselnde Ausstellungen zu einzelnen Themen aus Helmut Newtons Werk gezeigt. Auch Arbeiten der Fotografin June Newton alias Alice Springs und anderer Künstler werden hier ausgestellt.
Im Kaisersaal beleuchten die Staatlichen Museen zu Berlin unterschiedliche Themen der Fotografiegeschichte und präsentieren einzelne zeitgenössische Fotografen. Begleitend finden Führungen, Vorträge und Symposien statt. Die erste Ausstellung nach dem Umbau des Saales widmete sich der ältesten Gattung der Fotografie, der Architekturfotografie, mit herausragenden Beispielen aus den verschiedenen Sammlungen der Staatlichen Museen.

→ zur Website der Institution
© Stefan Müller

© Stefan Müller

© Stefan Müller

alle Orte

alle Orte
der bauhauswoche

alle Orte der Schaufensterausstellung